Die Hammelfahrer

Vor 48 Jahren, zwei Jahre nach der Vereinsgründung, überlegten die Mitglieder der Kerbegesellschaft, dass die Wallauer Kerb auch einen Kerbehammel haben müsste. Aus diesem Grund fanden sich 15 männliche Kerbegesellschaftsmitglieder im August 1968 zusammen, um diesen Hammel (Heidschnucke) in der Heide zu erwerben.

In 3 PKWs mit Anhänger fuhr man Richtung Lüneburger Heide und schnell fand man den geeigneten Heidschnuckenzüchter. Diese Tradition ist bis zum heutigen Tage erhalten geblieben. Die Anzahl der Hammelfahrer ist inzwischen auf 8 Mitfahrer gesunken (damit reicht ein Kleinbus) aber immer zum August  sorgen die 8 Hammelfahrer dafür, dass ein Kerbehammel für die Kerb zur Verfügung steht.

Und immer noch wird der Bauernhof der ersten Stunde jedes Jahr angefahren, auch wenn dort schon lange keine Heidschnucken gezüchtet werden. Diese Treffen sind inzwischen fast schon kleine Familientreffen. Für die notwendigen Kosten zahlen die Hammelfahrer bei monatlichen Treffen kleine Raten ein und somit muss der Verein nur die Kosten des Hammels übernehmen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen findest du unter DATENSCHUTZ und DISCLAIMER
Diese Meldung erscheint alle zwei Wochen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

JA, das habe ich verstanden